Chronik

 

In einem abgelegenen kleinen Ort kommt der Wunsch auf, eine Musikkapelle zu gründen. 1896 säumten wenige Häuser die Dorfstraße. 600 Einwohner lebten in einer ruhigen, aber beschwerlichen Zeit . 80 Schüler drückten die kleinen harten Schulbänke. Die Väter rackerten im Wald, im Sägewerk, bestellten die Felder oder übten Handwerksberufe aus. Die Frauen versorgten die Familie und halfen in der Landwirtschaft mit, um das Familieneinkommen zu sichern.
Trotz großer körperlicher und zeitlicher Belastung trafen sich neun Männer, um einen Verein zu gründen. Was veranlasste wohl die Menschen, sich zusätzlich bei den Proben zu schinden, zu Hause spät zu üben, obwohl man doch in aller Frühe zur Arbeit aufbrach? In erster Linie doch wohl, weil gemeinsames Musizieren und geselliges Beisammensein Freude bereitet, das Zusammengehörigkeitsgefühl stärkt und dazu beiträgt, das harte Leben erträglicher zu gestalten.

§ 1 der ältesten Satzung fasst zusammen: "Der Zweck der Kapelle ist die Pflege der Musik; dadurch soll erreicht werden:

1. dass den passiven Mitgliedern durch die aktiven Mitglieder verschiedene Aufführungen geboten werden können,

2. dass sich den aktiven Mitgliedern Gelegenheit bietet, sich anderweitig durch Musik für die aufgewendete Mühe pekuniär entschädigen zu können."

Die zweite Zielsetzung, sich durch Geld entschädigen zu lassen, zeugt von ganz modernen Gedankengängen. Die Chronik wird belegen, dass dies ein Wunschtraum bleiben sollte. Die folgenden Satzungen verzichten darauf und sie nehmen mit auf, die "Bodenständige Volkskultur" in der "Gemeinde Geroldsau " aufzubauen. Das Hineinwirken und Stärken der gemeindlichen Lebensbeziehungen prägen schließlich in allen Lebensphasen die Aktivitäten des Vereins.

Forscht man, wie beim Menschen, nach dessen Lebensabschnitten, geprägt von Höhen und Tiefen, so lassen sich vier Phasen herausarbeiten.

1. Nach der Gründung in friedlichen Jahren glaubte keiner der Gründer, dass der erste Weltkrieg die Existenz so rasch bedrohen sollte, und das nach Jahren des mühsamen Aufbaus und beachtlichen Leistungssteigerungen.

2. 1919 versuchten zehn Musiker, die Lebensgeister des Vereins zu wecken und hoffnungsvoll eine neue Strecke des Weges zurückzulegen. Der Aufbau führte rasch zu einer viel bewunderten Musikkapelle. Wer glaubte wohl daran, dass der Verein, gerade auf dem Höhepunkt der Leistungsfähigkeit, wenige Jahre später durch Tod und Verbot darniederliegen sollte?

3. Die energische Aufbauphase ab 1949, getragen von hoffnungsfrohen Nachwuchsmusikern, begleitet einen tiefgreifenden Wandel der Lebensbeziehungen. Die Höhepunkte setzen die Jubiläen. Über die Feste 1956 zum 60jährigen und 1971 zu 75jährigen wird berichtet. 1986 wurde das 90jährige und 1996 das 100jährige Jubiläum gefeiert. Das letzte große Jubiläum "110 Jahre Musikkapelle Geroldsau" fand im Juli 2006 statt.

4. 15 Jahre der Konsolidierung, der Verfestigung, ungetrübt von schweren Schicksalsschlägen und doch für die Verantwortlichen ein Kampf in einem Ortsteil, dessen Einwohnerzahl sinkt, die Kinderzahl zurückgeht, die Interessen sich verzetteln und die Nachwuchsarbeit immer mehr Kraft erfordert.

Die wichtigsten Ereignisse aus der hundertjährigen Veieinsgeschichte

 

1896 Neun Männer beschließen gemeinsames Musizieren unter der Leitung von Ludwig Bräunlich
1902 Erste Vorstandswahlen - es spielten bereits 14 Musiker zusammen
1919 Wiedergründung des Vereines im Februar nach der Zwangspause im 1. Weltkrieg
1921 25- jähriges Jubiläum mit großem Musikfest
Kapelle 1921
1926 1a-Preis beim Wertungsspiel in Malsch
1932 1a-Preis beim Wertungsspiel in Kappelrodeck
1934 Ausrichtung des 3. Verbandsmusikfestes
1939 Teilnahme beim Wertungsspiel der Oberstufe in Freiburg
1949 Am 26.11. findet die Wiedergründung nach dem 2. Weltkrieg statt. 14 Aktive zählt die Kapelle.
1950 Teilnahme am Kinderfrühlingsfest in Baden-Baden. Am 30.12. findet das erste Jahreskonzert im "Hirsch" statt.
1951 Die neuen Kirchenglocken werden eingeweiht unter Mitwirkung der Musikkapelle (25. Februar).
1952

Die Kapelle tritt am 16. 12. dem Musikverband Mittelbaden bei.

Werner Peter wird Vorsitzender Werner Peter

1953 Ein Jahresausflug nach Freiburg und auf den Feldberg wird am 31. Mai veranstaltet.
1955

Ausflug am 25./26. Juni nach Stuttgart
Hermann Nobs wird Dirigent Hermann Nobs

 
1956 Verlegung des Probelokals vom "Felsen" in den "Auerhahn". Vom 4.-6. August feiert man ganz groß 60-jähriges Jubiläum im Festzelt beim Sportplatz
.Kapelle 1956
1958

Teilnahme am Ooser Faschingsumzug, gemeinsames Sommerfest mit dem Gesangverein bei der Bäckerei Bleich

1961 Mitwirkung beim 75-jährigen Jubiläum des Gesangvereins mit Präsentation einer neuen Vereinskleidung
Kapelle 1956
1962 Jahrsausflug nach Tiengen
1963

Teilnahme an der Lichterprozession anlässlich des 25-jährigen Bestehens der Pfarrkuratie Heilig-Geist Geroldsau

Karlheinz Aderhold wird Dirigent

Wilhelm Schulze wir Vorsitzender

1964 Gestaltung eines Kurkonzertes in Bad Rippoldsau am 28. Juni
1965 Rundfunkaufnahmen durch den Süddeutschen Rundfunk - Ausstrahlung am 19. Mai. Auch der Südwestfunk nimmt die Musikkapelle am 18. Juli auf.
1966 70-jähriges Jubiläum wird im großen Festzelt gefeiert. Einweihung des Kindergartens am 24 Juli. Mitgestaltung des Hafenkonzertes am Bodensee in Verbindung mit einem Ausflug.
1967 Kurkonzert in Schönmünzach
1969 Erneute Rundfunkaufnahmen mit dem SWR
1971

75 Jahre Musikkapelle Geroldsau im Juni

Prof. Josef Fackler wird Dirigent Josef Fackler

1973

Kurkonzert im Weinbrennersaal des Kurhauses Baden-Baden
Gestaltung der Einweihungsfeier des neu erbauten Hotels "Sonne"

1974 Vorstellung der neuen Uniform beim Konzert im Kurgarten
1976 Gemeinsames Sommerfest mit dem Gesangverein (90 Jahre Gesangverein, 80 Jahre Musikkapelle)
1977 Jahresausflug nach Liechtenstein, Auftritt auf dem Weihnachtsmarkt
1978

Konzert während der Alleebeleuchtung im Kurgarten

Kurt Mitzel wir Vorsitzender Kurt Mitzel

1979 Jahresausflug und Konzert auf der Bundesgartenschau in Bonn
1981 Frühjahrskonzert im Weinbrennersaal, 85-jähriges Jubiläum mit Festzelt am 4. - 6. Juli
1982 Jahreskonzert im Kurhaus, Jahrsausflug nach Trier
1983

Einweihungsfeier der Grobbachhalle am 15./16. Januar
Ausflug ins Fichtelgebirge
Einweihung des umgebauten Gasthauses "Auerhahn"

1984

Am 18. Februar werden die beiden ersten Damen als Aktive aufgenommen. Frühjahrswunschkonzert in der Grobbachhalle.

Willi Mitzel wird Vorsitzender Willi Mitzel

1985

Herbstfest bei der Schule

Gerold Forker wird Dirigent Gerold Forker

1986 Teilnahme am Jubiläumsfest des Gesangvereins mit Festumzug
Vorstand 1956
Der Vorstand 1986

Kapelle 1986
Die Kappelle 1986

90-jähriges Bestehen der Musikkapelle mit Festzelt (5.-7. Juli)
1987 Ausflug nach München
1988 Ausflug nach Wörrstadt
1989 Osterwunschkonzert, Einweihung des "Michaelstunnels".
1990 Ausflug nach Pertisau am Achensee in Österreich
25-jähriges Bestehen der Kolpingfamilie am 19. November
1991 Umrahmung einer Feier der Handwerkskammer im Kurhaus am 24. November
1994

Feierlicher Festgottesdienst zum 40-jährigen Priesterjubiläum von Pfarrer Leopold Scherer

1996

Jahrskonzert in der Grobbachhalle
Festkonzert am 30. März als Auftakt zu den Feierlichkeiten des 100-jährigen Jubiläums


Großes Jubiläumsfest vom 6.-8. Juli im Festzelt beim Sportplatz

Vorstand 1996
Der Vorstand 1996

1997

Stéphane Fritz wird Vorsitzender

Ausflug zur Tulpenblüte nach Holland mit Amsterdam

Auftritt zur Eröffnung des Festspielhauses Baden-Baden

1998 Im Rahmen des musikalischen Sommers spielen alle Baden-Badener
Musikvereine im Stadtkern und geben zum Abschluß ein gemeinsames Konzert vor dem Kurhaus..
  jährliche Matineekonzerte in der Konzertmuschel beim Kurhaus
1999 Neue Hosen und die "Fliege" hält Einzug an den Jahreskonzertabenden anstatt Uniform
2000

Ausflug zum Weingut Glas nach Essingen/Pfalz

2001 4 tägige Konzertreise nach Ungarn mit Besuch von Budapest
2002 Neufassung der Vereinssatzung
2003 1.Auflage einer Musikerzeitung die an jeden Geroldsauer Haushalt verteilt wird
2004

Federführung bei der Umgestaltung der Ortstafeln in Geroldsau

Bernd Binswanger wird stellvertretender Vorsitzender bis 2005

2005

Anschaffung einer neuen Oberbekleidung für Sommerauftritte: rote Hemden mit Vereinsemblem auf der Brusttasche

Kurseröffnungen für „Musikalische Früherziehung“ und Blockflöte

Margarete Seckler wird Vorsitzende

2006

110-jähriges Jubiläum
Großes Jubiläumsfest im Festzelt beim Sportplatz, Abendprogramm mit der Show-Band "Albtalstreuner" sowie der Blasmusik "Jörg Bollin und das Mährische Feuer".

Bilder vom Jubiläum


Die Kapelle 2006
Kapelle 2006

2007

1. Jahreskonzert als Stuhlkonzert mit erstmaligem Auftritt der neuformierten Nachwuchskapelle

Probewochenende im Else-Stolz-Heim

1. Kirchenkonzert in der St.Josefs-Kirche Baden-Baden

2008

Jahreskonzert findet nicht wie gewohnt im Januar sondern wegen der sehr frühen Fastnacht am 1. März statt.

Erstes Kirchenkonzert in der Hl.Geist Kirche in Geroldsau stößt bei der Bevölkerung
auf eine breite Resonanz. Pfarrer Klaus Fietz oblag die Moderation.
Zwei Wochen später eine Konzertwiederholung in der Evang. Jakobskirche in Gernsbach.

Der erste Dorfhock als Ersatz für das bisherige Sommerfest findet am 4. Juli im
Rahmen eines Event-Weekends „Unter den Linden“ im Schulhof/Grobbachhalle statt.
Das Event-Weekend beinhaltete am darauffolgenden Tag das Sportfest des TVG.

2009

Das geplante Probewochenende in Brandmatt erfährt eine ungeahnte Wendung:
50 cm Neuschnee verursachen auf den Hochstraßen massive Behinderungen und
Sperrungen. Das BK-Landheim ist nicht mehr erreichbar! Kurzerhand wird eine
Verlegung in den Proberaum angestrebt unter Miteinbeziehung vom Proberaum des
GV Merkur.

Der Märztermin für Jahreskonzerte erweist sich als Volltreffer und soll künftig
beibehalten werden.

In der Jahreshauptversammlung wird Jörg Hornung einstimmig zum neuen 2. Vorsitzenden gewählt.

Der „Hock unter den Linden“ etabliert sich als Abendveranstaltung. Das bisherige
ganztägige Sommerfest gehört der Vergangenheit an.

Am 08. Oktober tritt die überarbeitete Neufassung der Satzung in Kraft.

2010

Im März Probewochenende im Else Stolz-Heim

Herausgabe des Faltblattes Musikkapelle gibt Einblicke ins 115. Vereinsjahr
Ein Tagesausflug per Bahn führt die Aktiven ins Technikmuseum nach Speyer.
Mit der Werkrealschule Lichtental finden erste Gespräche statt zur Vorbereitung des Projektes Bläserklasse. Das Vorhaben kann dank einer großzügigen Spende ins Leben gerufen werden.

2011 Am 6.6. kommt es zur „Grundsteinlegung“ für den Start des Projektes Bläserklasse an der WRS Lichtental. Auf die Kooperationspartner kommen vielfältige Aufgaben zu. Am 13.9. werden 30 Fünftklässler eingeschult, die nun für ein Jahr verpflichtender Musikunterricht als zu benotendes Fach erhalten.
2012 Unser aktiver Klarinettist u. Saxophonist Josef Bühler wird für 60 Jahre aktives Musizieren mit den höchsten Weihen des Blasmusikverbandes im Rahmen des Jahreskonzertes ausgezeichnet.
Anschaffung von silbergrauen Poloshirts für unsere Arbeitseinsätze.
Im Oktober kommt Außenminister Guido Westerwelle zum 1. Liberal-Badischen Bürgerempfang in die Grobbachhalle und wir erfreuen ihn u.a. mit dem Badner Lied. Unser Proberaum steht ihm für ein filmisches Interview zur Verfügung. Zuvor jedoch durchschnüffeln Spürhunde das Probelokal samt Notenarchiv.
2013 Die Feierliche Übergabe der Kooperationsurkunde findet unter den Klängen der Bläserklasse und ihres Dirigenten Jürgen Langmaier, des Schulrektors Herrn Grässel, Bürgermeister Geggus und des Blasmusikverbandspräsidenten Dietmar Späth statt.
Wir starten einen neuen Kurs Musikalische Früherziehung und können den Kindergarten dafür gewinnen. 9 Kinder gehen sofort an den Start.
2014 Das zweite Faltblatt erscheint unter dem Titel Musik vereint alt & jung
Die musikalische Entwicklung der Kapelle und ihr stetiger Erfolg liegt nun seit 10 Jahren in den bewährten Händen von Stefan Seckler. (Bild)
Auf Initiative unseres Aktiven Marcus Groß bereiten wir ein Benefizkonzert vor mit dem Ziel, zu den Anschaffungskosten eines Treppenliftes für ein schwerbehindertes Kind in Geroldsau einen finanziellen Beitrag zu leisten. An einem Sonntagabend im Oktober finden sich zahlreiche Besucher in der Hl.Geist-Kirche ein und genießen begeisternde und berührende Musik. Pfarrer Teipel übernimmt die Moderation. Die Spenden auf dem eigens dafür bestimmten Konto reißen so schnell nicht ab. Familie Wiggenhauser und Tochter Milena können Wochen später mit sichtlicher Freude einen Scheck von 10.000 € entgegennehmen. Die Unkosten für den Treppenlift waren somit vollkommen gedeckt.
2015

Im April übergibt Margarete Seckler nach 10 Jahren den Vorsitz an Jörg Hornung.


Am 11. Juni feiern die Geroldsauer das Ende der 18 Monate andauernden Brückensanierung mit einem gelungenen Straßenfest, bei dem wir uns auch musikalisch beteiligen.
Die Musikkapelle Geroldsau muss sich aus finanziellen Gründen als Kooperationspartner aus dem Projekt Bläserklasse zurückziehen. Die Finanzierung der im September an den Start gegangene fünfte Klasse regelt allein die Schule. Ziel ist es, die Kinder der Orchester-AG, resultierend aus dem Bläserklassen-Projekt, in den Verein einzubinden. Zusammen mit den Nachwuchsmusikern der Musikkapelle Geroldsau sollen sie die Jugend-Combo bilden, deren Gründung unter der Ägide der neu gebildeten Arbeitsgruppe „Jugendarbeit“ nun bevorsteht.
Beim Vereinsturnier der Oostal-Schützen belegt die Damenmannschaft der MKG den 1. Platz !

Zum Chronikanfang

Die Chronik wird fortgesetzt.

 

 
SAX